"Deine Trauer wird ein langer Weg sein.

Aber ich möchte gerne dann und wann

ein paar Schritte mit dir gehen, wenn

dein Weg besonders unwegsam vor dir liegt.

Ich kann deine Einsamkeit nicht

von dir nehmen. Aber du sollst wissen,

dass ich dir in deiner Trauer nahe bin

soweit das ein Mensch kann.

Bis du wieder Licht siehst und dein Tag einen

neuen Sinn findet."

                                              Jörg Zink

Wenn Worte fehlen ...

... und Trauer schmerzt sind wir an Ihrer Seite. Wir gehen mit Ihnen die Schritte bis zur Abschiednahme, und wir gestalten das letzte Lebewohl als einen Lichtschimmer der Hoffnung: mit liebevoller Dekoration, tröstenden Ritualen, sorgfältig gewählter Ausstattung und in der Geborgenheit unserer lichten Räume. Unsere menschlich-warmherzigen Trauerberaterinnen und Trauerberater begleiten Sie sensibel auf diesem Weg. 

 

Räume für den persönlichen Abschied

Helle, Leichtigkeit, eine Öffnung in den Himmel – Symbole der Hoffnung – zeichnen unsere Lichthalle aus. Intimität und das Gold einer stilisierten Sonnenscheibe schaffen ein ruhiges Ambiente im Raum der Stille. Die Räume bieten Ihnen und lieben Angehörigen sowie den großen und kleinen Freunden Ihres Kindes die Möglichkeit, eigene Ideen in die Abschiedsfeier mit einfließen zu lassen: So z.B. Troststeine, eine gute Wünschekiste für den letzten Weg, ein ewiges Freundschaftsband, Schmetterlingsblumen, Engelslichter, Sargbemalung….damit es ein Abschied in Liebe wird.

Die Räume stehen Ihnen auch an Feiertagen und Wochenenden zur Verfügung.

 

Sternenkinder

Sternenkinder oder Schmetterlingskinder sind Kinder, die vor, während oder nach der Geburt von uns gehen. Auch diesen Kindern gebührt das Recht auf eine würdige Abschiednahme.

Rechtlich wird unterschieden zwischen:

Fehlgeburten (unter 500g): Seit der Verabschiedung des „Sternenkinderparagraphen“ 2013 können die Eltern auch die Geburt dieser Kinder beim Standesamt anzeigen, eine Bescheinigung ausstellen lassen und ihrem Kind damit eine offizielle Existenz geben. Sie haben die Möglichkeit, ihrem Herzenskind einen Namen zu geben, und es damit als vollwertigen Menschen in ihrer Mitte aufzunehmen.  

Die Eltern haben nach dem Bayerischen Bestattungsgesetz das Recht, ihr Kind im Rahmen einer individuellen Zeremonie beisetzen zu lassen. Verzichten sie auf dieses Bestattungsrecht, dann gilt in Bayern die zur Ruhe-Bettungs-Pflicht. Sternenkinder unter 500g werden dann zu bestimmten Terminen in einer Sammelgrabstätte beigesetzt. Die Kosten hierfür sind grundsätzlich von den jeweiligen Krankenhausträgern bzw. von den ärztlichen Praxen zu tragen.

Totgeburten (über 500 g): Tot-/Stillgeburten müssen am Standesamt gemeldet werden. Sie werden in das Geburtenregister eingetragen, und es wird eine Geburtsurkunde mit Sterbevermerk ausgestellt.

Für still geborene Kinder gilt die Bestattungspflicht. In der Regel werden diese Kinder in einem Kindergrab beigesetzt. Auf manchen Friedhöfen sind eigene Grabstellen für still geborene Kinder eingerichtet. Wir beraten Sie gerne zu den einzelnen Möglichkeiten.

Weiterführende Informationen zu Sternenkindern finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter dem Suchbegriff „Sternenkinder“.